Knappe Niederlange Zuhause

Am vergangenen Wochenende, dem 1.12.2018, war der PSV Neustrelitz zu Gast bei den Stormanern. Der Gast belegte zu dem Zeitpunkt den dritten Platz in der 3. Liga Nord, die Stormaner den letzten. Es war also schon vorher die altbekannte Favoritenrolle an den Gegner beziehungsweise die „Underdog-Rolle“ an den Gastgeber vergeben.

Diese Beziehung kannten die Ostbeker bereits. Zuvor verpassten die Stormarner die Chance, Punkte für die Tabelle mitzunehmen, immer um Haaresbreite. Es war also nun Zeit, dies zu ändern. Dieser Gedanke motivierte die Pirates besonders in ihrer Trainingswoche. Sie gaben Alles, um am Wochenende den Punkte-Traum wahr zu machen.

Doch zum erneuten Male zeigte sich der hohe Stellenwert einer eingespielten und erfahrenen Mannschaft. Der OSV verliert 3:1. Das Spiel zeigte aber weitere Fortschritte auf. Zwar waren die Piraten den Neustrelitzern im ersten Satz unterlegen, konnten aber im weiteren Verlauf den PSV unter immensen Druck setzen. Dies gelang den Piraten so gut, dass sie den dritten Satz gewannen und im vierten nur knapp verloren.

Womöglich ist diese Leistung darauf zurückzuführen, dass die Piraten in ihrer Trainingswoche fast immer vollzählig waren.

Nils Gregor musste die Piraten anfeuern, weil das Team, zum ersten Mal, vollbesetzt war. Ebenso war Christopher Sawatzki nur auf der Bank anzutreffen, da er immer noch durch seine Operation verhindert ist. Die Ostbeker haben zudem einen neuen Libero verpflichtet. Robert Eckelt spielte sein Debüt am Wochenende. Im letzten Jahr war der Libero noch als Trainer beim Schweriner SC.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

13 + 18 =