Oststeinbek startet mit Niederlage in das neue Jahrzehnt

Am Samstag war es für die Oststeinbeker Volleyballer endlich soweit.

Auswärts gegen den Tabellennachbarn, die Tus H/M Kiel sollten drei Punkte her.

Die Ausgangslage war wie auch in den letzten Spielen schwierig für die Pirates.

Mit Justin Plankenauer, Nils Gregor, Tim Westphal standen 3 Akteuere aus dem Kader nicht zur Verfügung. Hendrik Buße war nur eingeschränkt spielfähig.

So hat das Trainergespann kurzfristig Hendik Buße auf die Liberoposition gestellt und Christopher Sawatzki gab sein Debüt über die Außenannahmeposition.

Mit dieser neuen und ungewohnten Auftsellung ging es dann in den ersten Satz.

Nach einigen Startschwierigkeiten fanden die Pirates immer besser ins Spiel. Liefen aber von Beginn an einem Rückstand hinterher. Dank guter Annahme konnte Kapitän Jannis Lange immer wieder gekonnt die beiden Mittelblocker Alexander Radke und Marc Liebhold einsetzen. Beide machten an diesem Tag ein tolles Spiel.

Der erste Satz ging trotz Aufholjagd an die Kieler.

Im Zweiten Durchgang starteten die Stormarner sehr souverän. Gerade im Aufschlag konnte sehr viel Druck erzeugt werden. Allen voran Christopher Sawatzki schlug so gut auf, das die Pirates sich bis auf 16:9 absetzen konnten. Ein Komfortabler Vorsprung möchte man meinen. Doch mit mehreren Fehlerserien auf Seiten der Pirates brachte man die Kieler wieder ins Spiel. Hart umkämpft musste man den Satz am Ende mit 24:26 abgeben.

Im dritten Satz fanden die Pirates nicht mehr ins Spiel und gaben den dritten Satz recht deutlich ab.

Am kommenden Samstag geht es zum nächsten Auswärtsspiel nach Eimsbüttel zu GWE. Dort wollen die Mannen um Kapitän Jannis Lange 3 Punkte holen um sich im Abstiegskampf Luft zu verschaffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 + 1 =