Oststeinbeker SV mit herben Dämpfer

Der Oststeinbeker SV ging mit dem Selbstbewusstsein zweier gewonnener Partien in das Duell und war gewillt durch einen Sieg am Tabellennachbarn vorbeizuziehen. Somit war die 3:0 Niederlage (13:25, 23:25, 23:25) eine herbe Enttäuschung für die Ostbek Pirates.

Der erste Satz war für den OSV einer zum Vergessen: Auf eine wacklige Annahme folgten einfache Angriffsfehler. Nach knapp 20 Minuten ging Satz eins an den Gast aus Schöneiche. Der zweite Durchgang schien zunächst ähnlich zu verlaufen, ehe der spätere MVP Björn Domroese mit einer Energieleistung in Angriff und Aufschlag zum 8:8 egalisierte. Der Satz verlief nun ausgeglichener, doch bei 23:23 führten zwei Oststeinbeker Eigenfehler zum erneuten Satzgewinn Schöneiches. Der Plan der Oststeinbeker, die gegnerische Annahme mit druckvollen Aufschlägen zu Ungenauigkeiten zu zwingen, ging nicht auf. Vielmehr waren es die Gäste, die am Aufschlag den Takt vorgaben. Als die Pirates im dritten Satz durch eine Aufschlagsserie von Carlo Wiese nochmal bis auf einen Punkt herankamen (von 17:22 zu 21:22), keimte nochmals Hoffnung unter den knapp 100 Zuschauern auf. Doch die Punkte 24 und 25 der Schöneicher besorgten sinnbildlich für dieses Spiel der OSV durch zwei Aufschlagfehler.
„Wir haben zu keinem Zeitpunkt an diesem Abend zu unserem Spiel gefunden. Solche Abende gibt es und ich bin überzeugt, dass wir in zwei Wochen wieder ganz anders auftreten werden“, analysiert Trainer Timo Timpe das Spiel.
Am kommenden Wochenende haben die Oststeinbeker nach sechs Spielen in Folge spielfrei, um dann am 25.11. beim Auswärtsspiel in Gardelegen den Jahresendspurt einzuläuten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 + neun =