Pirates schlagen den TSV Spandau mit 3:1

Pirates kommen in Schwung: nach anfänglichen Unsicherheiten gewinnen die Ostbek Pirates 3:1 gegen den TSV Spandau
Die erste weite Auswärtsfahrt der Saison stand auf dem Programm. Es ging in die Bundeshauptstadt nach Berlin und die Pirates waren gewillt an die vielversprechenden Leistungen aus dem vorherigen Spiel gegen TKC Wriezen anzuknüpfen. Auf den Weg ginge es wie schon so häufig mit zwei gemieteten Kleinbussen. Neu ist allerdings, über unseren Mobilitätspartner Buchbinder und die Anreise verlief problemlos.
Der erste Satz verlief durchwachsen und aufmerksame Hausherren konnten sich den Satz sichern. Man merkte den Pirates die lange Fahrt noch an. Doch zunehmend stabilisierte sich das Oststeinbeker Spiel. Sei es immer wieder Abwehraktionen oder die stabile Annahme, die den Zuspielern ein nahezu problemloses Spiel über die Mitte ermöglichste, gewannen an Qualität.
Die Folge: Satz zwei und drei wurden aus einem stabilen Spielaufbau heraus gewonnen. Im vierten Satz deutete sich schon früh eine Entscheidung an. Konzentriert arbeiteten sich die Pirates, insbesondere in Form von MVP Marian Heldt, einen veritablen Vorsprung heraus. Einigen Unkonzentriertheiten am Ende gebot Trainer Timo Timpe schnell Einhalt, sodass am Ende auch der vierte Satz mit 25:17 verdient gewonnen wurde.
Die Pirates wollten drei Punkte mit nach Hause nehmen und haben Sie! Weiter gehts am kommenden Samstag gegen die TSGL Schöneiche in eigener Halle. Anpfiff ist wie gehabt wieder um 19.00 Uhr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier × 2 =