Pirates stecken weiterhin in der Krise

Am vergangenen Wochenende spielte der OSV in Schwerin und verlor 3:0. 
Beim Schweriner SC spielen bekannte Gesichter. Die noch letztjährigen Oststeinbeker Eric Jahn und Vincent Lemke schlagen diese Saison wieder für Schwerin auf. Auch sonst kennen die OSVer Alexander Radtke und Henrik Buße viele Gesichter der Schwerin aus Deutschen Meisterschaften der Jugend und von Ländervergleichsturnieren der Landesverbände.

Trotz bekannter Spielmuster auf beiden Seiten konnte der OSV keinen Satz mit nach Hause nehmen. Die Schweriner konnten aus ihrem starken, vollen Kader schöpfen. Währenddessen auf Seiten der Oststeinbeker Außenangreifer Justin Jezierski privat verhindert war und Justin Plankenauer noch weit weg von 100% fitness nach seinem Bänderveletzung war, so musste Jonas Wolff und der aus der eigenen Jugend kommende Jakub Schumacher einspringen. Beide waren wenig mit der Mannschaft eingespielt, was einfache Fehler verursachte. Vor allem die Annahme der Oststeinbeker war sehr wackelig, sodass die freie Spielgestaltung sich als schwierig erwies.

Nun heißt es, vollen Fokus auf die nächste Partie zu legen. Am kommenden Wochenende kommt der Gegner aus Warnemünde in die Walter-Ruckert-Halle. Was gäbe es besseres, als einen Befreiungsschlag gegen den Tabellenführer?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 + zehn =