Umkämpftes Derby endet mit Niederlage

Vergangenes Wochenende war wieder Derby-Time am Meessen. Der Oststeinbeker SV empfang am Samstag die Mannschaft aus Pinneberg. Das Derby versprach schon vorm Spiel eine spannende Partie zu werden. Nach dem ersten Saisonsieg im letzten Heimspiel wollten die Oststeinbeker alles dafür tun, dass es nicht der einzige bleibt. Dagegen hatte die alteingesessene, erfahrene Truppe aus Pinneberg allerdings etwas dagegen auszurichten.

Schon vor dem Spiel traf beide Mannschaften aber ein Schock. Beim Aufwärmen verletzte sich der Pinneberger Mittlerblocker Stephan Radke schwer am Sprunggelenk, sodass ein Ärzteteam ihn aus der Halle direkt ins Krankenhaus begleiten musste. Gute Besserung von den Piraten! 

Beide Teams ließen sich aber im Spiel nichts anmerken. Es wurde um jeden Ball gekämpft und die Zuschauer in der Halle merkten direkt, dass dieses Derby eine enge Kiste wird. Im ersten Satz führten die Gastgeber teilweise mit vier Punkten, gaben den Satz allerdings knapp 23:25 ab. 

Im zweiten Satz brach dann das Spiel der Oststeinbeker wieder ein. Die Konzentration auf und neben dem Feld konnte nicht konstant hochgehalten werden, sodass Pinneberg den Satz sicher mit 25:16 gewann.

Nach der 10-minütigen Pause zwischen Satz zwei und drei kamen die Oststeinbeker allerdings stark zurück. Sie spielten sich direkt eine 6:3 Führung heraus. Allerdings brach die Leistung wieder ein, sodass man der Niederlage beim Stand von 21:24 schon fast ins Auge blickte – aber nur fast. Denn die Stormarner gaben nochmal alles, was die Kraftreserven hergaben und drehten den Satz noch zum 28:26. 

Nun waren die Pirates natürlich bemüht, sich in den Tie-Break zu spielen und somit mindestens etwas Zählbares aus dem Derby mitzunehmen. Dieser Plan ging allerdings nicht auf. Man gab einen sehr umkämpften, hoch spannenden vierten Satz 26:28 ab und somit auch die drei Punkte. 

Nun geht es darum, im nächsten Auswärtsspiel gegen den SC Potsdam sich zu beweisen und den Tabellenfünften mächtig zu ärgern. Am 16. Februar geht es gen Osten, damit um 18 Uhr die nächsten Punkte eingefahren werden können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 × 4 =